ETF-Wissen

Wann ETFs kaufen? (Uhrzeit, Tag, Monat, Jahr …)

Wann ETFs kaufen

Endlich loslegen! Aber wann ist der richtige Zeitpunkt? Je größer die Summe, desto größer die Herausforderung. Man will keine Fehler machen. Aber gibt es verlässliche Empfehlungen, wann man am besten ETFs kaufen sollte?

In diesem Beitrag zeige ich dir, zu welcher Uhrzeit du handeln solltest, welche Wochentage optimal sind und wie du den Einstieg bei Rekordkursen findest.

Das Wichtige in Kürze:

Die beste Handelszeit für ETFs ist zwischen 15:30 und 17:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. In dieser Zeit haben sowohl die amerikanischen als auch die europäischen Börsen geöffnet.

Wochen- und Monatstage spielen beim Einstieg keine Rolle. Man kann Glück oder Pech haben.

Studien zeigen, dass es statistisch gesehen am besten ist, sofort zu investieren. Trotzdem habe ich einen Market-Timing-Versuch durchgerechnet, der überraschende Ergebnisse geliefert hat.

Die beste Uhrzeit, um ETFs zu kaufen

Bei der optimalen Handelszeit spielt nicht der Kurs die größte Rolle, sondern der Spread! Das ist die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis an den Börsen (Geld- und Briefkurs). Je liquider ein Wertpapier ist, je mehr Marktteilnehmer also damit handeln, desto geringer ist der Spread.

Optimale Uhrzeit um ETFs zu kaufen

Handle am besten zwischen 15:30 und 17:30 Uhr deutscher Zeit, dann sind auch die amerikanischen Börsen geöffnet. Allerdings solltest du keine Wunder erwarten. Die Ersparnis beim Spread liegt bei ca. 0,1%. Das sind bei einer Anlage von 10.000€ gerade mal 10€.

Handle auf keinen Fall nach Börsenschluss!

Wer nachts hochschreckt und Spontankäufe tätigt, handelt nicht über die Börse. Außerhalb der regulären Handelszeiten wird ein Kauf über Zwischenhändler abgewickelt. Das nennt sich außerbörslicher Handel (OTC = engl. „Over the counter“) und der ist deutlich teurer.

Der beste Wochentag, um ETFs zu kaufen

Um diese Frage zu beantworten, habe ich historische Daten des MSCI World ausgewertet. Wem das nichts sagt, wird meinen ETF-Guide für Einsteiger hilfreich finden.

Normalerweise schaut man beim Back-Testing so weit wie möglich zurück. Da sich aber das Verhalten der Anleger auf Grund der technologischen Möglichkeiten (z. B. Trading-Apps) gewandelt hat, fand ich die letzten 10 Jahre aussagekräftiger.

Bester Tag zum ETF kaufen

Abweichung des Kurses am jeweiligen Tag vom Durchschnitt des Monats (MSCI World 2011-2021).

Wie man sieht, gibt es vom 23. bis 25. eine Delle. Die letzten Tage des Monats steigt es dann wieder. Also am besten investieren, bevor die Leute ihr Geld aufs Konto bekommen?

Die Minimal- und Maximalwerte zeigen, dass das keine zuverlässige Strategie ist. Die Ausschläge sind riesig und gehen in beide Richtungen. Man kann also an jedem Tag des Monats Glück oder Pech haben.

Dass die ersten Tage im Monat schwächer notieren als die zweite Monatshälfte, ist auch nicht überraschend. Die Börse steigt nun mal.

Der beste Tag zum Investieren war gestern. Das heißt, der zweitbeste Tag ist heute!

Börsenweisheit

Bei den Wochentagen ergibt sich das gleiche Bild. Auch hier beobachtet man einen minimalen Aufwärtstrend zum Freitag und riesige Schwankungen. Es ist also völlig egal, wann du ETFs kaufst, Hauptsache nicht am Wochenende.

ETFs kaufen, wenn die Börse auf Allzeithoch steht?

ETFs am Allzeithoch kaufen

Ob kleine oder große Summen, wenn die Börse auf Höhenflug ist, investiert niemand wirklich gerne. Studien belegen aber, dass es in 2 von 3 Fällen besser ist, sofort zu investieren.

Klingt brutal, ist aber so.

Natürlich gibt es auch die Phasen, in denen Warten besser gewesen wäre, aber NIEMAND kann vorhersagen, wann die sind.

Keine Kennzahl der Welt erlaubt zuverlässiges Market Timing.

Die Börse kann jahrelang steigen oder zweimal hintereinander fallen. Wann du am besten ETFs kaufst, steht in den Sternen.

Mein Aha-Erlebnis

2018 hatte ich eine größere Summe zu veranlagen. Die Börse war seit 10 Jahren auf Rekordfahrt. Also investierte ich nur einen Teil und hielt etwas zurück.

Kurze Zeit später crashte es tatsächlich!

Im Dezember 2018 ging es bergab und 2020 gleich noch mal. Die Corona-Krise schickte die Börse 35% in den Keller. Beide Male kaufte ich nach, beide Male verpasste ich den Tiefstpunkt. Zweifel ließen mich zögern, ob es nicht noch tiefer fällt.

Das Ergebnis war ernüchternd. Hätte ich 2018 gleich alles investiert, wäre ich am Ende besser gefahren.

Wann ETFs kaufen - Market Timing funktioniert nicht

Das ist natürlich nur ein Beispiel. Eine anonyme Geschichte, die dir das Grummeln im Bauch nicht nehmen kann. Das verstehe ich.

Wenn du den Sprung ins kalte Wasser nicht über dich bringst, habe ich eine Alternative für dich.

Einmalanlage vs. Dollar Cost Average

Wer unsicher ist, wann er seine ETFs kaufen soll, kann die Cost Average Strategie nutzen. Hier teilt man sein Kapital in gleichgroße Portionen und investiert es über einen festgelegten Zeitraum.

Du könntest zum Beispiel die Hälfte jetzt und den Rest in einem halben Jahr investieren. Stürzt die Börse ab, kaufst du günstig nach. Steigt die Börse, bist du froh schon dabei zu sein.

Beispiele:

  • 4 Tranchen alle 3 Monate (= 1 Jahr)
  • 6 Tranchen jeden Monat (= 0,5 Jahre)
  • 12 Tranchen jeden Monat (= 1 Jahr)

Am besten machst du das mit einem Sparplan. Dann musst du dich nicht entscheiden, wann genau du deine ETF-Anteile kaufst. Automatisches Sparen hat psychologische Vorteile.

Die ruhigen Nerven bezahlst du allerdings mit etwas Renditeverlust. Es gibt unzählige Studien, die zeigen, dass man mit Dollar Cost Averaging schlechter fährt. Deshalb würde ich empfehlen, den Zeitraum nicht auf mehr als 1 Jahr zu strecken.

“Time in the market” schlägt “Timing the Market”.

Börsenweisheit

Ab einem gewissen Punkt musst du mit dem Risiko leben. Sonst geht dir zu viel Rendite verloren.

Die 7 häufigsten ETF-Fehler

( und wie du sie vermeidest )

Echte Fälle aus dem wirklichen Leben. Inspiriert durch Freunde, Familie und die ETF4Good-Community.

Ein Market-Timing-Versuch (mit eigenen Berechnungen)

Ok, Market Timing klappt nicht, wir haben verstanden. Aber ich wollte es mit eigenen Augen sehen. Deshalb habe ich mit den Kursdaten des Dow Jones gespielt (verfügbare Daten: 121 Jahre). Was soll ich sagen, auf den ersten Blick funktioniert’s!

In 89% der Fälle geht der Kurs noch mal runter.

Liegen die Studien also falsch??

Wie groß ist die Chance, dass der Kurs noch mal fällt?
Chance dass der Kurs noch mal fällt

Berechnung basiert auf wöchentlichen Kursständen des Dow Jones von 1900 bis 2021

Gerade mal in 11% der Fälle geht es nie wieder runter. Mit 53% Wahrscheinlichkeit wirst du schon in den nächsten 6 Wochen tiefere Kurse sehen. Allerding nur 1% niedriger. Möchtest du 3% sparen, sind es noch 31% Chance. Bist du bereit lange zu warten, sogar zusammengerechnet 82%.

Lohnt sich das?

Je tiefer der erhoffte Downturn, desto brenzliger wird es. Möchtest du 5% weniger zahlen als am heutigen Tag, wirst du bereits in 1 von 4 Fällen enttäuscht (24%). Außerdem sinkt die Chance, dass die ersehnte Korrektur in einem überschaubaren Zeitraum kommt. Mit 23% Wahrscheinlichkeit musst du mehr als 3 Jahre warten.

Ich glaube, ich habe hier etwas entdeckt.

Diese Daten zeigen, woher das Gefühl stammt, dass Warten sich lohnen könnte. Die Wahrscheinlichkeit eines Kursrückgangs ist vergleichsweise hoch. Allerdings das ist ein Trugschluss.

  1. Viel zu oft geht es nie wieder runter.
  2. Oft muss man sehr lange warten, bis es runter geht.
  3. Meistens geht es nicht so weit runter, dass es sich lohnt.

Zugegeben, eine 52%ige Chance auf eine 20%ige Korrektur klingt vielversprechend. Allerdings passiert das nur in 6% der Fälle in den nächsten 12 Monaten. Wie lange willst du warten? Wie viel Renditepotential willst du verpassen? In 48% der Fälle, wirst du nämlich gänzlich enttäuscht.

Das ist die Kehrseite der Medaille.

Verbessert sich die Chance, wenn der Kurs zuletzt stark gestiegen ist?

Anleger haben besonders viel Angst, wenn die Börse auf Rekordjagd ist. Kann man besser timen, wenn man die jüngste Kursentwicklung berücksichtigt?

Chance auf Kursrückgang nach 20% Wachstum im letzten Jahr
Chance dass der Kurs noch mal fällt nach 20% Wachstum
Chance auf Kursrückgang nach 40% Wachstum im letzten Jahr
Chance dass der Kurs noch mal fällt nach 40% Wachstum

Berechnung basiert auf wöchentlichen Kursständen des Dow Jones von 1900 bis 2021

Die Ergebnisse sind enttäuschend. Untersucht man die Datenpunkte, an denen die Börse in den letzten 12 Monaten um 20% gestiegen ist, sehen die Wahrscheinlichkeiten ähnlich aus. Wünscht du dir einen Kurssturz von 10%, wirst du immer noch in 32% (statt vorher 35%) der Fälle enttäuscht.

Es lohnt sich einfach nicht.

Das Bild nach einem 40%igen Anstieg innerhalb eines Jahres sieht zwar besser aus. Aber selbst in solch überhitzten Phasen ist die Wahrscheinlichkeit, dass es ohne große Korrektur weitergeht, beängstigend hoch.

Wer sagt außerdem, dass du das Tief zu nutzen weißt? Vielleicht fällt es noch weiter? 30% statt 20%? 40% statt 30%? Mir ging es jedenfalls so. Machst du es besser?

3 Tipps für einen guten Einstieg

Überliste dein Bauchgefühl. Erfolgreiches Investieren ist Kopfsache und diese Tipps werden dir dabei helfen.

Medien ignorieren

Headlines müssen dramatisch sein! Die Angst vor dem Crash verkauft sich gut.

Frag nicht die Medien wann du ETFs kaufen sollst

Solche News musst du ignorieren. Ruf dir immer wieder ins Gedächtnis, dass du in solchen Beiträgen keine Kennzahlen finden wirst, die dir den optimalen Einstieg verraten.

Niemand kann die Zukunft vorhersagen.

Verzichte auf Nachrichten aus der Finanzwelt. Damit meine ich keine Lernvideos oder Infotainment, sondern Breaking News. Konsumiere nur Content, von dem du denkst, er wäre in 2 Monaten auch noch relevant.

Meine Lieblingsbörsenweisheit

Neulingen, die Angst vor dem Börseneinstieg haben, gebe ich gerne folgendes Zitat mit auf den Weg:

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Börse nie wieder so hoch steht wieder heute, ist gleich null. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Börse nie wieder so tief steht wie heute, ist deutlich größer als null.

Quelle: unbekannt

Das ist FOMO (Fear of Missing out) und Beruhigung in einem Spruch. Eine bestechende Logik, die dir klarmachen soll, dass du in 10-15 Jahren im Plus sein wirst. Wenn du dein Geld an der Seitenlinie parkst, sieht die Sache anders aus.

Weiter sparen

Wenn du weiter investierst, spielt es keine Rolle, wann du deine ersten ETFs kaufst. Je mehr noch kommt, desto leichter sollte dir der Einstieg fallen. Hab das im Hinterkopf. Ich für meinen Teil kann es gar nicht abwarten, bis die Börse wieder crasht.

Ich will günstig einkaufen!

Und das, obwohl ich voll investiert bin.

Selbst ältere Generationen sollten ihren Anlagehorizont nicht unterschätzen. Du wirst am ersten Rententag nicht alles verjubeln. Passe die Gewichtung deines risikoarmen Portfolioteils an deine Risikotoleranz an. Dann wirst du in jedem Alter unbekümmert investieren können.

Fazit

Am Markttiming ist noch jeder gescheitert.

Anleger haben weitaus mehr Geld beim Warten auf Korrekturen verloren, als bei den Korrekturen selbst.

Frei übersetzt von Peter Lynch, Investmentlegende

Das Thema ist nicht neu und war Gegenstand vieler Verhaltensstudien (Stichwort „Behavioral Finance“). Deshalb enthält dieser Beitrag auch eine Rekordzahl an Verweisen und Zitaten. Ob du dem allgemeinen Konsens traust oder deinen eigenen Weg gehst, liegt an dir.

Ich wünsche dir einen kühlen Kopf und erfolgreiche Entscheidungen!

Nachhaltige Grüße

Nachhaltige Grüße
Christian Kontakt

Fragen? Schreib mir doch einfach!

Abonniere meinen Newsletter

Bleib am Ball und triff gute finanzielle Entscheidungen!
Erhalte Updates zu neuen Blog-Beiträgen, Produkten und News von ETF4Good.de.

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich.
Neuste Beiträge